...and nothing else
  Startseite
    ansonsten?
    em volunteer 08
    feelings
    lyrical
    uni(chaos)
    urlaub
    wg
    wm volunteer 06
    working girl
  Über...
  Archiv
  F & F
  Helsinki, Ankkarock & Tampere
  Stockholm
  WM Photos
  Tuska 2006
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   kollege
   flieg, tine flieg!
   uni
   paraplüsch

http://myblog.de/akira84

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Stockholm 08./09.03. 2005

Day 1:
Dienstagmorgen 05:00 Uhr, mein Wecker klingelte. Zu früh für mich – normalerweise. Doch an diesem Tag stand ich ausnahmsweise nicht genervt auf, denn es ging ja schließlich nach Schweden, genauer gesagt nach Stockholm.
Irgendwann kurz nach 6 sind meine Mum und ich dann Richtung Flughafen Hahn losgefahren und halb 8 hatten wir dann auch schon eingecheckt. Also blieb uns noch genügend Zeit um noch einen Kaffee zu trinken und Leute zu beobachten. Gegen viertel vor neun wurden wir dann endlich ins Flugzeug gelassen und die Ryanair-Show begann. Wirklich, es war eine Show, zumindest vor dem Flug. Nachdem jeder einen Platz gefunden und es sich gemütlich gemacht hatte, fingen die Stewardessen an ihre Security Demo Packs auszubreiten. Der Chef-Steward fing dann irgendwann an die Sicherheitshinweise auf Englisch vorzutragen während das Flugzeug noch enteist wurde. Aber ehrlich gesagt, viel von dem was der da erzählt hat, konnte man überhaupt nicht verstehen, der hatte so genuschelt! Muss wohl ein Ire gewesen sein… Naja egal, die Stewardessen machten ja noch lustige Pantomime dazu, damit’s auch wirklich jeder verstand. Der Start war für mich wie immer genial, ich mag dieses Gefühl im Bauch. Das könnte der Pilot 10x hintereinander machen, einfach nur Starten und wieder Landen… Aber weiter im Text. Über Deutschland hingen nur Wolken, doch sobald wir an der Ostseeküste angelangt waren änderte sich dies schlagartig. Über Dänemark und Schweden waren wirklich nur vereinzelt Wolken die die Sicht auf Mutter Erde behinderten.



Der Sinkflug war auch wieder lustig… Stewardessen die noch durch’s Flugzeug hetzten um den Müll einzusammeln und natürlich wieder die obligatorische „bist du auch angeschnallt?“-Kontrolle. Zwischenzeitlich hatte ich echt überlegt wo wir denn landen würden, die Startbahn war erst kurz vor der Landung zu sehen und wir flogen schon relativ lange ziemlich tief… Aber dort gab’s fast sowieso nur Wald, Wiesen und Seen, ne Bruchlandung wäre nicht so schlimm gekommen was die Anwohner betrifft. (Was ich mir wieder für Gedanken mache…) Ja und dann landeten wir, bekamen super fix unser Gepäck und saßen daraufhin schon im Bus Richtung Stockholm. Was auch noch lustig war, ist dass meine Mum in Skavsta ein Bekannte aus ihrem Studium traf die auch für 2 Tage nach Stockholm reisten. Klein ist die Welt…
In Stockholm am Hauptbahnhof angekommen machten wir uns erst auf die Suche nach unserem Hotel. Ok, genauer gesagt nach unserem Schiff, der Mälardrottningen. Das war Mums Idee. Die wollte auf diesem Schiff übernachten… Am Schiff waren wir super schnell, mit der Tunnelbana sind wir nur eine Station bis Gamla Stan gefahren und mussten dann nur ein kurzes Stück laufen. War schon eindrucksvoll, man hatte eine wunderbare Aussicht auf Södermalm von unserer Kabine aus.



Lange hielten wir uns dort nicht auf und sind dann mit den XXX zusammen mit der Fähre rüber nach Djurgarden gefahren. Unser Ziel: Das Vaasa Museet.



Einfach wahnsinnig eindrucksvoll, ich kann’s echt nur empfehlen dieses Museum zu besuchen! Ich denke das war auch so das Highlight dieses Tages.



Danach hatten wir Kaffeedurst und sind wieder zurück nach Gamla Stan. Dort sind wir durch die Österlanggatan geschlendert wo echt eine Gallerie neben der anderen ist und auch sonst ganz viele kleine Kunstgeschäfte sind. Und natürlich haben wir so nebenbei noch ein ganz kleines, uriges Café entdeckt, das Café Skeppet. Da an dem Tag auch Weltfrauentag war, gab’s dort den Kaffee für Frauen umsonst. Lustig, oder?!
Gestärkt ging es dann noch die Västerlanggatan entlang bis wir zum Kungliga Slosset kamen.



Von dort ging es weiter Richtung Riksdag und rein in die Drottninggatan. Mal wieder Zwischenstop am Bahnhof und dann zur Bedürfnisbefriedigung rein ins McDoof, denn inzwischen war es schon relativ spät. Danach verabschiedeten wir uns von den XXX und fuhren zurück zum Schiff. Was mich ja doch etwas erstaunt hatte (obwohl ich davon schon oft gehört hatte) war, dass die amerikanischen Serien auch alle auf Englisch sind nur mit schwedischen Untertiteln. Somit bin ich dann auch noch in den Genuss gekommen „Crossing Jordan“ im Original zu sehen. Gegen 10 lag ich dann auch schon in meinem Bett und war fix und alle, ich hab’s dann doch bemerkt dass ich erstens für meine Verhältnisse viel zu füh aufgestanden bin und das viele Laufen einfach nicht gewöhnt bin.


Day 2:
7:00 Uhr. Mein Handy dudelte eine fröhliche Melodie. Ich hätte es am liebsten gegen die nächste Wand geschmettert. Es war wieder viiiiiiiiiel zu früh für mich (deshalb hab ich mich im Endeffekt ja auch wieder rumgedreht und noch ne halbe Stunde weiter geschlafen), aber schließlich wollten wir uns ja um 9 mit den XXX treffen. Dieser Tag war mehr oder weniger dem Shopping bestimmt, also blieben wir eigentlich fast die ganze Zeit auf Norrmalm. Vom Bahnhof Richtung Konserthuset, runter zu Sergels Torg und Kulturhuset und wieder in die Drottninggatan war so unsere grobe Route. Natürlich war es für mich ein ‚muss’ in nen H&M zu gehen, die es wirklich an jeder Ecke in Stockholm gibt. Paradies pur!
Um viertel nach 12 haben wir uns auch noch die Wachablösung am Schloss angeschaut und haben uns anschließend die Storkyrkan (die Krönungskirche) besichtigt.



Lunch gab es dann im „Lilla Finlandia“ was mich persönlich natürlich gleich wieder strahlen ließ. Was finnisches im Ikea-Land! ;-) Schöööön!
Nach dem Essen verabschiedeten sich XXX von uns um geschäftlich weiter nach Göteburg zu fahren. Meine Mum und ich sind dann noch mal ins Kulturhuset. Dann war es auch schon für uns Zeit um den Bus zurück nach Skavsta zu nehmen. Leider. Der Flug zurück war phototechnisch für mich ein Traum…





Ansonsten saßen um uns herum ne Gruppe schwedische Motorradfahrer, die sich gleich mehrere Bier gönnten… War schon lustig, der Steward konnte dauernd Nachschub bringen.
In Hahn empfing uns natürlich dann deutsches Schmuddelwetter mit Schneeregen. Während wir in Stockholm waren, hatten wir die ganze Zeit herrliches Wetter, Sonne pur und Temperaturen um die 0 Grad rum. Also auch nicht viel kälter als zu Hause. Als ich dann auf unser Gepäck wartete hatte ich dann doch noch Fernweh, am liebsten wäre ich sofort wieder ins nächste Flugzeug gestiegen und nix wie weg! Ich glaube es ging sogar ein Flug wieder nach Stockholm oder sogar Tampere… Das wird definitiv mein nächstes Ziel und das für mindestens 3 Tage! Soviel zu meinem Geburtstags-Stockholm-Trip und mein Fazit:

Stockholm, ich komme irgendwann im Sommer wieder!





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung