...and nothing else
  Startseite
    ansonsten?
    em volunteer 08
    feelings
    lyrical
    uni(chaos)
    urlaub
    wg
    wm volunteer 06
    working girl
  Über...
  Archiv
  F & F
  Helsinki, Ankkarock & Tampere
  Stockholm
  WM Photos
  Tuska 2006
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   kollege
   flieg, tine flieg!
   uni
   paraplüsch

http://myblog.de/akira84

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kindergarten

Letzten Woche Donnerstag wurde ich zu einer kurzfristig angesetzten WG-internen Besprechung berufen. Bzw Karo kam in mein Zimmer und holte mich nach unten. So etwas gab es seit dem Auszug von Benni nicht mehr und in meinem Kopf gingen sämtliche Warnlampen an.
Kurz und knapp gesagt, ich werde aus der WG ausziehen, freiwillig gezwungen oder wie man das nennen mag. Anscheinend ist es für meine noch nicht Ex-Mitbewohner mehr oder weniger ein Dorn im Auge, dass ich studiere und arbeite und dadurch sehr wenig Zeit habe. Am Besten sollte ich wohl die Uni schmeißen, auf 35 Wochenstunden erhöhen und alle durchfüttern, oder den Job schmeißen und wieder von den Eltern abhängig sein. Nix da, ich mag meinen Job sehr und die Uni macht mir auch Spaß. Da gibt es keinen Kompromiss. Nur einen: Ich ziehe aus. Und weil ich das ähnlich formulierte, hieß es von Steffen ich sei trotzig. Schön, damit kann ich auch leben, bin ja schließlich ein böses, verwöhntes Einzelkind in mitten von Mitbewohnern mit Geschwistern.
Sie wollen eine Familie sein und ich bin die große, unbekannte Größe in dem Spiel, die sie niiiiiiie zu sehen bekommen. Und das wäre schon von Oktober an so gewesen. Ja klar, da sah man mich wirklich nie in der Küche stehen und kochen, oder ich saß auch nie bis spät nachts im Wohnzimmer. Ich lag da auch immer um spätestens 10 Uhr im Bett weil ich eine Frühschicht um fünf Uhr morgens hatte. Wenn ich so was schon höre... Es ist doch immer schön, wenn man als geschlossene Gruppe die Schuld auf jemand schieben kann. Von wegen sie würden mich nicht kennen, weil ich so ruhig wäre. Hätten sie mir mehr Interesse entgegengebracht (und wären nicht so in ihre (Liebes)Beziehungen innerhalb der WG abgetaucht) würden sie mich kennen. Ich bin definitiv nicht der Typ der sich in der Vordergrund drängen will und sein Leben heraus posaunt, aber wenn man mich fragt erzähle ich gerne.

Auf jeden Fall geht das Kapitel spätesten Ende September/Anfang Oktober zu Ende und mittlerweile freue ich mich sogar darüber. :P
12.7.07 20:43
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


taikuri / Website (13.7.07 23:31)
ohje... oder juhu?! ich wünsch dir auf jeden fall schon mal viel erfolg bei der suche nach einer neuen bleibe. nochmal wg? oder diesmal allein? ich muss ja ganz ehrlich sagen, dass meine "wg-erfahrungen", die ja alle doch ein bißchen auf distanz stattgefunden haben, weil ich ja nur "eingeheiratet" habe, zwar nicht unbedingt vermissen will, auf der anderen seite wäre das kein leben für mich. grad bei größeren wgs (alles über zwei) hat man ja doch allzu gerne das phänomen "grüppchen-bildung" und das ist blöd. sehr sogar. also, kopf hoch, nicht ärgern und erfolgreich ausziehn!
ganz liebe grüße!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung