...and nothing else
  Startseite
    ansonsten?
    em volunteer 08
    feelings
    lyrical
    uni(chaos)
    urlaub
    wg
    wm volunteer 06
    working girl
  Über...
  Archiv
  F & F
  Helsinki, Ankkarock & Tampere
  Stockholm
  WM Photos
  Tuska 2006
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   kollege
   flieg, tine flieg!
   uni
   paraplüsch

http://myblog.de/akira84

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Und tschüß!

Ich habe mir ein neues Blog-Zuhause gesucht und auch etwas gefunden, dass mir durchaus zusagt. Ab jetzt werde ich hier nicht mehr posten, lasse aber alles soweit stehen. Umziehen ist mir zuviel Aufwand...

Also, ab jetzt bin ich hier zu finden.
9.4.08 17:31


Ein Stöckchen von der Zauberin

und diesmal doch recht lustig... Nun ja, dann krame ich mal meine Tagebücher raus und beantworte der Zauberin und dem Rest den's interessiert die Fragen. *g*

1) hast oder hattest du handgeschriebene tagebücher? wenn ja, wie viele?
Ja, ich habe handgeschriebene Tagebücher. Zwei normale Tagebücher ,die vom Leben als Teenie handelen und eines nur für Konzertberichte.

2) wann fangen deine aufzeichnungen an? wann enden sie?
Beginn: 01.01.1996
Ende: --.--.----
In das zweite Tagebuch kommen noch immer vereinzelt wichtige Erlebnisse rein. Und das Konzertbuch wächst auch noch immer.

3) wie alt warst du zu beginn deiner aufzeichnungen?
Süße 11 Jahre...

4) wie sieht/sehen dein(e) tagebuch/tagebücher aus?
Nr. 1: Schwarzer Hintergrund und mit rosanen Rosen und noch so ein paar andren Blümchen drauf. War ein Geburtstagsgeschenk... *g*
Nr. 2: Einfaches rotes Notizbuch, liniert. Selbst gekauft.
Konzertbuch: Einfach oranges Notizbuch, zusammen mit dem Roten gekauft.

5) jetzt aber mal konkret: was steht drin?
Och ja, was steht da schon so drin. Wer mit wem, wann, wie doof die Schule ist, wie ich mich so allgemein fühlte, etc. Die ersten Seiten von Tagebuch 1 sind doch sehr amüsant. Nichtigkeiten, die anscheinend damals weitaus bedeutender waren...

6) wie sieht es aus mit (kuriosen) leseproben?
Nr. 1: "Take That haben sich getrennt! *schnief* Und Eva hat nun schon das zweite mal bei mir angerufen, zum Glück haben wir heute schneefrei!"
-- wird erweitert wenn ich mich mal eingelesen habe --

7) sonstige fundstücke, die sich zwischen den seiten verstecken?
-> "heimlich aufgenommene fotos von so ziemlich jedem kerl der für mehr als eine woche meine aufmerksamkeit weckte."
Jawoll, das hab ich auch in meinen Tagebüchern!
-> Songtexte, die mir gefallen.
-> Zitate aus Filmen, die mir gefielen.
-> Liebes- und sonstige Briefe von Bedeutung
-> Photos, die ich selbst gemacht habe.

So, ich lasse das Stöckchen einfach mal hier liegen. Wer will der nehme es!
6.4.08 18:27


Rum di dum!

Holla die Waldfee, mein erstes Jahr bei Lufthansa ist um! Vertrag wurde verlängert und nun bin ich wirklich erst mal beruhigt. Aber meine Herren, was ging das Jahr so schnell rum!
Erst noch total unerfahren wie's am Flughafen zugeht und nun schon etwas abgehärtet was den Umgang angeht. Wobei mein Fell noch dicker werden muss. Es gibt Situationen an denen ich keinerlei Schuld habe, weder einen Fehler gemacht habe und mich dennoch schlecht fühle. Strange...
Nun ja, ich bin gut in mein zweites Jahr beim Kranich gestartet und der Job macht mir noch immer so sehr Spaß! Was Besseres konnte mir wirklich nicht passieren... =)
2.4.08 18:05


London und ich...

werden wohl nie auf gutem Fuß miteinander stehen. Zumindest was den Flugverkehr betrifft.
Meine erste Erfahrung als Professional war nicht gerade vom Besten, 3 Verspätungen hintereinander auf Grund von starkem Nebel in London. Aber im Gegensatz zu heute war das echt noch harmlos! Heute herrschte Chaos pur. Durch eine Verspätung sollten 2 Flüge zur gleichen Zeit abfliegen, vom gleichen Gate! Aaaah! Ich war Einsteiger und alles lief soweit pünktlich, die Passagiere saßen schon im Bus auf dem Weg ins Flugzeug etc, doch auf einmal dachte ich, ich spinne. Der Slot hatte sich extrem verschlechtert! Kurz danach kam die Meldung, dass alle Passagiere wieder zurück zum Gate kommen. Eine doofe und schwierige Situation... Und dann standen da eben auch schon die Passagiere von der nächsten und übernächsten Maschiene! Chaos... Und wem hatte man das zu verdanken? Nein, keinem Nebel, Sturm oder Gewitter. Deswegen!
Was muss der Kerl auch über den Zaun springen und auf ein Flugzeug zulaufen?! Hallo, noch ganz dicht?! Ich bekam die Story von einem Passagier erzählt und dachte er macht Scherze, die Engländer sind ja meist schon recht gut drauf am Gate... Aber als dann auch noch meine Team-FM mit der Story kam... Nee also echt, wie verrückt kann man denn bitte sein? Danach hatte ich auch die folgende London einsteigen lassen und war fix und fertig. Es haben sich so extrem viele Passagiere bei mir über uns hier in Frankfurt beschwert. Wir konnten schließich auch nix dafür was in LHR passiert ist und mir wäre es lieb gewesen, wenn das ganze Chaos nicht gewesen wäre. Und dafür, dass es eine extra Dokumentenkontrolle gibt, kann ich auch nix. Aber bei mir als Einsteiger wird ja dann der finale Frust abgeladen. Danke und schönen Flug...
14.3.08 00:02


Umzug...

Alle ziehen mit ihren Blogs zur Zeit um. Und irgendwie verleitet mich das auch dazu. *seufz* Wenn man keine Arbeit hat, macht man sich eben welche... Ich schaue mich dann mal nach einem neuen Zuhause um.
13.3.08 10:16


Medien!

Wie ich manchmal diese Fernsehberichterstattung hasse! Alles wird aufgebuscht, alles wird sofort hinterfragt ohne vorher sich mit der Materie vertraut zu machen... Direkt wieder verlauten lassen, dass es wahrscheinlich die Schuld des Piloten ist (klar, durchstarten ist ja auch ne Alltagssache... *ironie*) weil er die falsche Landebahn genommen hat, bzw wieso sind die überhaupt in MUC weg etc...
Ja, es war stürmig in Hamburg. Ist es auch oft an anderen Orten der Welt. Solche Sachen passieren eben, nur stürzt sich mal wieder einer in Frankfurt vor die S-Bahn kräht kein Hahn danach. Ist ja schon zu normal. Ich hab verdammt Respekt vor dem Pilot und der Copilotin! Vor allem nach einem fast-Crash noch die Nerven zu haben und einen zweiten Anflug in HAM zu wagen. Ich frage mich, ob das die Piloten von den Billigfliegern auch so gut hinbekommen hätten...
4.3.08 00:06


Eiskaltes Wasser...

Ich bin ja seit Montag ohne meine LH-Mami am Gate. Auf eigenen Füßen. Naja, so fast. Bis jetzt war ich fast immer mit jemandem aus meinem Team eingeteilt, was für den Anfang sehr hilfreich ist. Zum Glück auch heute...
Wenn man morgens aufwacht und das erste was man sieht ist grauer Himmel und viiiel Regen, das ist nicht schön und nicht gut. Wenn man dann am liebsten auch noch im Bett bleiben würde wegen so einer tollen verschleppten Erkältung, sich aber doch entschließt arbeiten zu gehen, eigene Dummheit. Heute war vielleicht wieder ein Tag... Es fing eigentlich ganz harmlos an. Mein erster Auftrag war eine London Maschine als Manifestierer. Kaum war ich im Aufenthaltsraum angekommen wurde ich schon zum Gate beordert weil die London Maschine vorher (von meiner Teamkollegin manifestiert) annulliert wurde. Kein Problem, ich helf ja gerne. Kurz, in London war mal wieder Nebel der so gut wie alles lahm legte. Also hatte ich heute wie ein Weltmeister die Passagiere umgebucht. Danach noch drei mal London, alle aufgrund der Slots verspätet. Gegen viertel nach sechs konnten wir dann zumindest in die Pause, die wir uns wirklich verdient hatten.
Nach der Pause konnte ich dann noch eine Stunde im Poolraum B (der Aufenthaltsraum in B) verbringen, um dann zu dem Flug nach Basel ans Gate zu gehen. Wieder Manifestierer, ohne Einsteiger! Intuitiv war mein Gefühl ja eher mulmig, als ob ich es geahnt hätte was noch kommen sollte... Ich steh schön am Gate, lasse alles nach unserem Referenzmodell laufen, bestelle Bus, lasse die Passagiere einsteigen und was passiert: ein Anruf, dass es ein Aircraftchange gibt und dass die neue Maschine für uns auch grad ein techn. Problem hat, also unklar ist. Ahja, na toll. Anweisung dazu: 'Alle Passagiere wieder in den Warteraum!' Ok... Mittlerweile war ja meine Vorgesetzte aus dem Team da und ich durfte runter in den Bus, meine Passagiere wieder nach oben bitten. Keine schöne Aufgabe... Da es noch nichts genaueres gab, mussten wir erst mal warten. Es ist so ein komisches Gefühl dazusitzen und nicht zu wissen was läuft. Gibt es Verspätung oder wird annulliert? Und die Blicke... Jede kleinste Bewegung wird verfolgt, die Ohren der Passagiere hören auf einmal jedes Wort dass man untereinander wechselt...
Irgendwann kam dann mal ein Anruf, das definitiv annulliert wird. Holla die Waldfee, da war was los bei uns. Ich hab ja noch nicht wirklich einen Plan wie es dann läuft. Hotelgutscheine austellen und umbuchen, klar. Nur uns wurden genau die Informationen zu dem Zeitpunkt noch nicht gegeben und wir hätten sie dringendst gebraucht. Eine Kollegin aus meinem Team kam dann noch dazu und stand mir zur Seite, was ich sehr toll fand! Unsere FM hing dann nur noch am Telefon um für die Passagiere die dringend nach Basel mussten einen Bus oder Taxis zu organisieren. Und eine Ablösung für mich, die dann auch kam.
Da werde ich das erste Mal alleine zu einem Flug ans Gate geschickt und der Föug wird direkt mal gecancellt. Sowas kann aber auch nu mir passieren... Meine Sprung-ins-Wasser-Theorie! Diesmal war das Wasser schön eiskalt, nur so lernt man es...
21.2.08 00:06


Ein großer Brief

Normalerweise werden Absagen ja immer in kleinen Standardbriefumschlägen verschickt, von daher wusste ich sofort wie der Hase lief als am Freitagmorgen ein großer Din A4 Umschlag von der Euro 2008 im Briefkasten lag. Ich werde wieder Volunteer! =)
Gerne hätte ich dieses Mal etwas mit den Medien oder Vip Betreuung gemacht, oder noch einmal Akkreditierung. Mein Interviewer hat da jedoch gleich im Gespräch abgeriegelt und gemeint ich würde das wohl nur schlecht zeitlich managen können mit Lufthansa, Uni und dann immer nach Basel shutteln für die Einsätze. Das war auch so etwas witziges, er war selbst Mal bei Lufthansa in Köln für den Creweinsatz oder so zuständig. Klar, dass wir erstmal als Airliner über Lufthansa, Swiss, Passagiere etc gequatscht hatten. Viel mit Ausfragen war dann eh nimmer gewesen von wegen Motivation und so, da ich ja schon bei der WM Volunteer war und bei Lufthansa die nötigen Servicegrundlagen drauf habe. Er meinte auch am Ende, ich müsse mir keine Gedanken machen, 99%ig wäre ich mit dabei nur eben hatte er mich für etwas Anderes vorgeschlagen: Guest Service.
Guest Service ist das, was mein Ex bei der WM gemacht hatte, nett im Stadion rumstehen und den Leuten zeigen wo sie was finden. Vorteil für mich: Es sind eben nur die 6 Spieltage an denen ich eingesetzt werde, vielleicht einer mehr. Als ich dann wieder daheim war, wusste ich ja nicht so recht ob mir das Guest Service gefallen wird, aber mittlerweile freue ich mich richtig! Was auch toll ist, ist dass in meinem Einsatzort Basel die Gruppenspiele der Schweizer sind, das wird bestimmt 'ne super Stimmung werden!

Und ich bin so gespannt, ob die Schweizer und Österreicher es schaffen unsere verdammt tolle Stimmung bei der WM zu übertreffen... ;-)
17.2.08 12:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung